15. AOK-Firmenlauf Rheine - 03. September 2021 - Borneplatz

Presseschau '16

Quelle: Münsterländische Volkszeitung vom 04. September 2016

AOK-Firmenevent übt ungebrochene Anziehungskraft aus

 „Ein Lauf, der viel Freude gemacht hat“

1500 Läufer gingen in der 11. Auflage des AOK-Firmelaufs am Freitag an den Start. Die Veranstalter zeigen sich mit dem Event zufrieden, bei dem wieder mal der Spaß und das gesellige Beisammensein im Vordergrund standen.

Startschuss – und los ging‘s bei der elften Auflage des AOK-Firmenlaufes, der in diesem Jahr wegen der innerstädtischen Baustellen auf der Herrenschreiberstraße startete. Abteilungsleiterin Annette Jandaurek war bestens zufrieden mit dem Verlauf der elften Auflage des AOK-Firmenlaufes, der am Freitagabend wieder mehr als 1500 Teilnehmer aus 87 Teams in der Rheiner Innenstadt bewegt hat. „Es war super-schön und hat mir viel Freunde gemacht“, sagte sie mit dem Abstand von einem Tag im Gespräch mit der MV. Bis auf einen Läufer, den ein wenig die Atemnot plagte und sich deshalb vorsorgliche in medizinische Behandlung begab, hatte es keinerlei unvorhergesehene Zwischenfälle gegeben.

Stattdessen gab es nur zufriedene Gesicht, denn die Wetterbedingungen waren – von ein paar Tropfen Regen vor dem Startschuss einmal abgesehen – sehr gut, so dass auch dem gemütlichen Beisammensein nach der gemeinsamen sportlichen Aktivität nichts im Wege stand.

Christian Lau schnellster Läufer

Mit Christian Lau hatte es wieder einen schnellsten Läufer gegeben, der schon zu wiederholten Male im Läuferfeld die Nase vorne hatte. „Ein Zeitlauf wird unsere Veranstaltung aber nie werden“, betonte Jandaurek.

Sparkasse mit kreativstem Outfit

Im Kreativwettbewerb gewann das Team der Stadtsparkasse, das sich in Panzerknacker-Kostümen und mit einem Papp-Tresor auf die Laufstrecke begeben hatte. Das größte Team stellte die Firma Apetito, die 195 Werksangehörige ins Rennen schickte. Es folgten die Caritas mit 145 Teilnehmern und die Mathias-Stiftung mit 114 Aktiven.

Der Startschuss gab Udo Bonk in Vertretung von Bürgermeister Peter Lüttmann, der sich ins Team der Stadtverwaltung eingereiht hatte und selber auf die Strecke ging.

Nachdem alle Teilnehmer das Ziel erreicht hatten, gab es zunächst die obligatorischen Laufsocken als Anerkennung. Hinterher ging es dann an die Getränke- und Imbissstände, um den Abend gemütlich ausklingen zu lassen. Gut kam die Rheiner Band „Undercover“, die erstmals beim AOK-Firmenlauf musikalisch Gas gab und bis 22 Uhr spielte.


Quelle: Münsterländische Volkszeitung vom 02. September 2016

Rekordbeteiligung zum runden Geburtstag Fünf Kilometer für den guten Zweck

1500 Läufer beim 11. AOK-Firmenlauf

Laufend Spaß über fünf Kilometer: Beim Firmenlauf von AOK und MV ging es am Freitagabend weniger um sportliche Bestzeiten als um das gemeinsame Erlebnis. Mehr als 1500 Läufer starteten hier. Wir haben die Teams abgelichtet und mit der Videokamera begleitet.

Die Wolken über dem Borneplatz wurden dunkler, doch es fielen nur ganz kurz ein paar Tropfen vom Himmel: Über 1500 Läufer von rund 90 Unternehmen aus Rheine und Umgebung kamen bei der elften Auflage des Firmenlaufs von AOK, MV und ETuS Rheine voll auf ihre Kosten.


Quelle: Münsterländische Volkszeitung vom 02. September 2016

Wenn der Chef mit dem Azubi joggt

In buntem Outfit setzt sich Jahr für Jahr die Läuferschar mitten in der City in Bewegung. Der AOK-Firmenlauf ist einer der am stärksten besuchten im ganzen Münsterland.

Zum 11. Mal geht der AOK- und MV- Firmenlauf am 2. September an den Start. Von Jahr zu Jahr hat sich diese Veranstaltung, bei der ganze Belegschaften in Bewegung kommen, fester in den Terminkalendern der Unternehmen etabliert. Inzwischen verzeichnet diese Veranstaltung so viele Teilnehmer wie kein anderes Laufevent. Und es gibt sicher nicht viele Tage, an denen die Rheiner Unternehmenslandschaft so heftig in Bewegung kommt wie beim Firmenlauf. Dabei gibt es keine Zeitmessung. Dabeisein ist alles!

Erst die Arbeit – dann das Laufvergnügen. Das ist das Motto. Im Jubiläumsjahr 2015 gingen 1500 Läuferinnen und Läufer an den Start. Da lief der Firmenchef neben der Sekretärin, und der baldige Rentner mit dem Azubi.

Schon lange vor dem Start sorgt der gemeinsame Firmenauftritt für einen regen Austausch innerhalb der Teams: Welchen interessanten Spruch bringen wir denn in diesem Jahr? Oder läuft die Truppe komplett kostümiert? Wer gemeinsam plant und ein gemeinsames Ziel verfolgt, der zieht am gleichen Strang. Und das ist allemal eine ideale Voraussetzung für ein gutes Betriebsklima.

Bewährt hat sich auch die Gemeinschaft der Veranstalter: Die Gesundheitskasse AOK gemeinsam mit der Münsterländischen Volkszeitung und dem EtuS Rheine. Ebenso die Stadt Rheine gemeinsam mit Feuerwehr und Polizei.

Belohnung gibt es dann am Laufabend. Nach dem Lauf folgt die kleine Party. Essen, trinken und Musik – die Party beginnt. Und es folgen viele kleine und große Betriebsfeiern. . .-rew-

Einmal im Jahr kommt richtig Bewegung in die City: Beim AOK- und MV-Firmenlauf joggen farbenprächtig dekorierte Teams vom Borneplatz Richtung in Bentlage – und zurück. Bis zu 1500 Teilnehmer kommen Jahr für Jahr zu dieser Veranstaltung – vor allem auch, um den Teamgeist zu pflegen.


Quelle: Münsterländische Volkszeitung vom 13. August 2016

11. AOK-Firmenlauf am 2. September

Firmen, Familie und Freunde

Die AOK, der ETuS und die Münsterländische Volkszeitung laden wieder ein zum Lauf für ein gutes Betriebsklima. Der Firmenlauf startet am 2. September auf dem Borneplatz.

Gibt`s was Neues beim AOK-Firmenlauf? Diese Anfrage per Mail ereilte die AOK vor ein paar Tagen. Ja klar, die Antwort war schnell geschrieben. Es ist bereits der 11. AOK-Firmenlauf, es gibt eine neue Band, der Lauf startet wieder auf dem Borneplatz und endet auch dort, angeblich soll es dieses Mal endlich nicht regnen und vor allen Dingen der Start wird sich spannend gestalten.

Die AOK, der ETuS und die Münsterländische Volkszeitung laden wieder ein zum Lauf für ein gutes Betriebsklima. Start ist um 19.15 Uhr auf dem Borneplatz und zwar am Freitag, 2. September. Langsam aber sicher steigt die Spannung. Wie viele Läufer gehen in diesem Jahr an den Start? Wie der Schirmherr Bürgermeister Peter Lüttmann bestätigte, hat er die Verwaltung aufgerufen, die 100er Marke zu knacken. „Das gestaltet sich schwierig, vielleicht liegt es an der Urlaubszeit, dass noch nicht alle Rückmeldungen da sind“, so Lüttmann bei einem zufälligen Treffen auf dem Borneplatz.

Video: MV web-tv
 
10. AOK-Firmenlauf 2015 in Rheine

Da können ihm die Veranstalter Hoffnung machen, denn auch in diesem Jahr gilt: mit Family and Friends. Also, alle Firmenteams können natürlich noch Familienangehörige und Freunde einladen, im Firmenteam mitzulaufen. Das hat sich nämlich beim Jubiläumslauf 2015 bewährt und ist ein gutes Signal in Richtung Betriebsklima. Warum zu Hause nur über Kollegen reden, besser man lernt diese gleich beim Firmenlauf kennen und weiß, über wen der Partner spricht.


Quelle: Münsterländische Volkszeitung vom 14. Juli 2016

Leichtes Lauftraining angesagt

Wieder sollen sich tausende Beinpaare in Bewegung setzen: Zum elften Mal startet der AOK-Firmenlauf am 2. September auf dem Borneplatz, wieder steht das gemeinschaftliche Erlebnis im Vordergrund.

Bereits zehn Mal haben die Rheiner Unternehmen und Verwaltungen beim AOK-Firmenlauf bewiesen, was in ihnen steckt. In Kooperation mit dem ETuS und der Münsterländischen Volkszeitung findet der 11. Firmenlauf am 2. September statt. Start ist wieder um 19.15 Uhr auf dem Borneplatz.

Im Firmenverbund oder als Einzelläufer

In diesem Jahr wird Bürgermeister Peter Lüttmann zusammen mit Mitarbeitern der Stadt Rheine unter den Läufern sein. Er hat auch seine Schirmherrschaft zugesagt. Der Streckenverlauf kommt auch ungeübten Läufern oder Walkern entgegen. Es gibt keine Zeitmessung. Mitmachen können Jogger genauso wie Walker und Nordic-Walker, im Firmenverbund oder als Einzelläufer.

Mit dabei ist auch in diesem Jahr wieder Moderator Dirk Terbahl. Neu auf der Bühne ist die Rheiner Band Undercover. Sie versprechen: „Wir rocken jede Party!“ Und Party soll es auf dem Borneplatz wieder geben, sofern das Wetter mitspielt. Für Essen und Trinken sorgt die Borneplatz GbR. Eingeladen, mit einem Team am Lauf teilzunehmen, sind alle Firmen und Verwaltungen aus Rheine und Umgebung. Natürlich können sich auch Vereine als Gastläufer anmelden. Denn auch im Verein spielt das gute Miteinander eine große Rolle. Nicht zu vergessen die Lehrerkollegien der vielen Schulen, die natürlich auch eingeladen sind. Das Startgeld beträgt wieder vier Euro pro Starter.

Als Belohnung fürs Durchhalten gibt es die AOK-Lauf-Socke und für das fantasievollste Laufkostüm einen Extra-Preis.

Wer jetzt Lust bekommen hat auf dieses besondere Lauf-Event, sollte sich anmelden unter www.aok-firmenlauf-rheine.de. Die AOK wird die Startgelder per Rechnung einfordern.

 

Presseschau '21

Münsterländische Volkszeitung vom 31. August 2021

15. AOK-Firmenlauf am 3. September in Vorbereitung

Alles abhängig vom Pandemie-Verlauf


Nicht um Schnelligkeit sondern um Spaß statt Tempo, darum geht es auch beim 15. AOK-Firmenlauf.

„Ja, wir hoffen sehr, dass der 15. AOK-Firmenlauf am 3. September stattfinden wird.“ ETuS-Geschäftsführer Frank Schmitz, Veranstalter des AOK-Firmenlaufs, blickt positiv in die Zukunft. Alles ist natürlich abhängig vom Pandemieverlauf. Dessen sind sich der ETuS Rheine und die Partner, die AOK Nordwest und die Münsterländische Volkszeitung, bewusst. Bürgermeister Peter Lüttmann ist der Schirmherr. Zurzeit laufen die Vorbereitungen bei den Beteiligten auf Hochtouren.

 

Alle habe Zusage gegeben

Alle haben ihre Zusage gegeben. Das sind die Gastronomen, die für das leibliche Wohl sorgen, der Bühnenbauer, die Band, die Malteser, die für die Sicherheit sorgen und natürlich alle Streckenposten und auch die Firma Krombacher, die die Läuferinnen und Läufer mit alkoholfreien Getränken versorgen will. Vorsorglich hatte der ETuS den Genehmigungsantrag gleich mit einem Hygienekonzept verbunden, in dem es heißt, dass die drei Gs, die Genesenen, die Geimpften und die Getesteten am Lauf teilnehmen können. „Ob das erforderlich ist und umgesetzt wird, hängt ebenfalls vom Verlauf der Pandemie und der Genehmigung durch die Stadt Rheine ab,“ so Frank Schmitz.

 

„Hoffen, dass wir durchstarten können“

Michael Faust, Serviceregionsleiter bei der AOK Nordwest: „Die AOK-Firmenläufe haben bei uns schon eine lange Tradition. Sie stehen überall unter dem Motto ‚Laufen für die Gesundheit und für das Betriebsklima‘. Der Schutz der Gesundheit hat oberste Priorität. Wir hoffen natürlich sehr, dass wir in Rheine in diesem Jahr wieder durchstarten können.“

Bislang sind die Anmeldezahlen allerdings noch sehr verhalten. „Wohl ein Ergebnis der allgemeinen Verunsicherung“, vermutet Frank Schmitz vom ETuS. Deshalb weist er noch einmal darauf hin, dass die Startgebühren in Höhe von fünf Euro pro Läufer und Läuferin erst erhoben werden, nachdem der 15. AOK-Firmenlauf stattgefunden hat, und hofft deshalb auf viele Anmeldungen.

 

Borneplatz – Veranstaltungsort, Start und Ziel

Veranstaltungsort, Start und Ziel ist auch in diesem Jahr der Borneplatz. Die Strecke, etwa fünf Kilometer lang und somit gut zu bewältigen, entspricht dem Streckenverlauf in 2019. Viele Läufer hatten positive Rückmeldungen dazu gegeben. Es geht auch nicht um Schnelligkeit, sondern um Spaß statt Tempo. Erwartet werden Jogger und Joggerinnen, Walker und Walkerinnen sowie Nordic-Walker und Nordic-Walkerinnen. Das Hygienekonzept sieht vor, dass die Gruppen zeitversetzt starten, um eine große Enge am Start zu vermeiden. Der erste Start ist um 19.15 Uhr. Nach dem Lauf erwartet die Teilnehmer und Teilnehmerinnen eine kleine After-Run-Party. Auch soll wieder ein Preis verliehen werden für das kreativste Outfit.


Münsterländische Volkszeitung vom 26. Mai 2021

Jetzt liegt es noch am Corona-Orakel

Der Termin für den AOK-Firmelauf steht: Der Startschuss fällt am 3. September um 19.15 Uhr

von Matthias Schrief

 

Sportlich und fröhlich soll auch der 15. AOK-Firmenlauf werden. Um zu große Enge zu vermeiden wird der Start in diesem Jahr zeitversetzt erfolgen. Die Jogger starten gefolgt von den Walkern und Nordic-Walkern.

„Sie liebt mich, sie liebt mich nicht ....“ Mit dem AOK-Firmenlauf ist es ein wenig wie mit dem Blumenorakel, bei dem man einzeln Blütenblätter rupft, um die Zukunft lesen zu können. Ob der 15. AOK-Firmenlauf in diesem Jahr stattfindet, liegt am Corona-Orakel. „Es klappt, es klappt nicht, es klappt ...“ Wenn es klappt, sollten sich die Aktiven schon einmal den Termin für das beliebte Event merken. Macht die Corona-Lage den Veranstaltern keinen Strich durch die Rechnung, findet der 15. AOK-Firmenlauf in Rheine am Freitag, 3. September statt.

„In diesem Jahr ist es eine besondere Herausforderung, da die Corona-Entwicklung zwar Hoffnung verbreitet, es aber eine sichere Voraussage für den September nicht geben kann“, teilen die Veranstalter und Organisatoren vom ETuS Rheine zusammen mit dem Namensgeber und Partner AOK Nordwest sowie der Münsterländischen Volkszeitung mit. „Unsere Firmenläufe stehen unter dem Motto ‚Laufen für die Gesundheit und für das Betriebsklima`. Der Schutz der Gesundheit hat für uns oberste Priorität“, sagt Michael Faust, AOK-Serviceregionsleiter. Die ETuS-Verantwortlichen haben deshalb schon mit dem Genehmigungsantrag an die Stadt Rheine ein entsprechendes Hygienekonzept für den Lauf eingereicht.

 

Teilnehmerzahl auf 2000 begrenzt

„In der Umsetzung heißt das“, so ETuS-Geschäftsführer Frank Schmitz, „dass wir je nach Entwicklung der Pandemie nur geimpfte Läuferinnen und Läufer sowie Genesene zulassen können oder die Vorlage eines aktuellen Schnelltests erwarten.“ Ebenfalls wird die Gesamtteilnehmerzahl auf 2000 begrenzt sein. „Das wird jedoch den Spaß und die Freude am Event nicht schmälern“, sind sich die Partner des AOK-Firmenlaufs einig.

Das sehen offenbar auch die Firmenteams so. Denn die ersten Anmeldungen sind bereits auf www.aok-firmenlauf-rheine.de eingegangen.

Veranstaltungsort und Start und Ziel soll wieder der Borneplatz Rheine sein. Von dort geht es dann um 19.15 Uhr knapp 5,5 Kilometer über die Emsstraße und die Nepomukbrücke bis zur Bültstiege. Danach über das Timmermanufer entlang der Ems zur Delsenbrücke in Bentlage. Nach der Überquerung der Ems geht es dann über den Gertrudenweg, den Mühlenweg, das Kettelerufer und die Emsstraße zurück zum Borneplatz. Dieser Streckenverlauf ist bereits 2019 auf ein positives Echo bei den Läufern gestoßen.

 

Startgebühr von fünf Euro

Nach dem Lauf soll dann wie gewohnt eine kleine After-Lauf-Party stattfinden. Die Veranstalter und Partner freuen sich auf Anmeldungen aus Rheiner Firmen, Verwaltungen aber auch Schulen und Vereinen.

Gäste aus der Umgebung sind wie immer willkommen. Die Startgebühr beträgt fünf Euro pro Teilnehmer und wird wegen Corona erst nach dem Lauf in Rechnung gestellt.

Anmeldungen sind notwendig unter www.aok-firmenlauf-rheine.de/Anmeldung. Weitere Infos zum Lauf stehen ebenfalls im Internet.

Presseschau `19

Sicherheit auf der Strecke, dafür sorgte dieses ETuS-Team


 

Münsterländische Volkszeitung vom 7. September 2019

Perfektes Laufwetter im Spätsommer

14. AOK-Firmenlauf

Es hatte sich im Vorfeld angedeutet, dass die 14. Auflage des AOK-Firmenlaufs einen neuen Teilnehmerrekord aufstellen könnte. Das perfekte Laufwetter am spätsommerlichen Freitagabend mobilisierte dann auch zahlreiche Spontane und Nachzügler, sodass die Veranstaltung erstmals die 2000er-Marke durchbrach. Exakt 2025 Nummern wurden ausgegeben.

Hobbyläufer, ambitionierte Athleten, Walker mit und ohne Stöcken, ja selbst ein Rollifahrer mit Begleitung hatten sich bereits ab 18 Uhr auf dem Borneplatz und drumherum eingefunden, wo sie entspannt auf den Startschuss warteten, viele Bekannte trafen und sich mit den eigenen Kollegen auf das Event freuten.

Auf der Bühne am Rathaus moderierte MV-Redakteur Dirk Möllers launig in den Abend hinein, sprach mit Vertretern der Veranstaltergemeinschaft, zu der neben der MV auch die AOK und - zum ersten Mal als Organisator - der ETuS Rheine gehörte. An der Orga-Spitze stand wieder Annette Jandaurek, wie seit dem ersten Firmenlauf. Neben dem Talk sorgte die Band „Die Kassenpatienten“ mit Live-Musik ebenso für Stimmung wie das Aufwärmprogramm.

Dann schob sich die Menschenmenge langsam in Richtung Startpunkt an der Ecke von Emsstraße und Herrenschreiberstraße. „Das ist schon beeindruckend“, meinte der stellvertretende Bürgermeister Udo Bonk, der den Startschuss abgab. Das breite Feld lief durch die Fußgängerzone bis zur Bültstiege, bog Richtung Stadthalle ab und kam vorbei am City-Club-Hotel hinunter zur Ems.

Anspruchsvoller Anstieg

An der Schleuse war dann Stau angesagt, der sich auf dem Weg zur Delsenbrücke nur langsam auflöste. Der Anstieg dort zur Hälfte der 5,5 Kilometer langen Strecke (und damit rund einen Kilometer länger als im Vorjahr) war durchaus anspruchsvoll und forderte die Männer, Frauen, Jugendlichen und sogar Kinder.

Auf der anderen Emsseite zog sich der Rückweg an der Kläranlage und später am Kleingarten in die Länge. Durchhalten war angesagt. Emsbrücke, Mühlentörchen, Emsterrasse - immer wieder freuten sich die Teilnehmer über die Anfeuerung von Passanten an der Strecke, mit Applaus, Motivationsrufen, Plakaten.

Mit den letzten „Körnern“ ging es auf die Zielgerade in der Fußgängerzone, noch ein Anstieg, dann freie Sicht auf das Ziel-Schild vor dem Borneplatz. Geschafft! Stolz und unverletzt gönnten sich die „Finisher“ die Gratiserfrischungen, ergatterten ein paar Laufsocken und blieben bei 20 Grad noch eine Weile auf dem Borneplatz, wo Getränke- und Imbissstand die Verpflegung übernahmen.

Auch die Organisatoren waren zufrieden mit dem Verlauf: keine Verletzten, keine Zwischenfälle, optimales Wetter. Die immer neuen Rekordzahlen aber brachten auch sie zum Nachdenken. Längst sprengen die Dimensionen den verfügbaren Platz, vor allem auf den ersten beiden Kilometern der Laufstrecke, wenn sich das Feld noch nicht auseinandergezogen hat. Dazu gibt es weitere Ideen, zum Beispiel, den Standort der Bühne vom Rand in die Mitte des Borneplatzes zu verlegen. Man darf gespannt sein, welche Änderungen der 15. Firmenlauf im September 2020 mit sich bringt.

MV-Aktion: Das Team, das begeistert

Und unsere Redaktion sucht nun das Team, das begeistert: Dazu lichteten unsere Fotografen vor dem Start die meisten Teams ab. Egal ob durch gleiche T-Shirts, Accessoires, Kostüme oder einen gemeinsamen Auftritt: Viele Teams zeigten sich einheitlich und das kann sich auszahlen: Die Nutzer von MV online können bis zum Sonntag, 15. September, abstimmen, wer am meisten begeistert und überzeugt hat. Der Gewinner des Votings erhält einen Überraschungspreis.

 

Kreativ und schnell

Im Kreativwettbewerb der über 110 Teams hatte die Tierarztpraxis Hecking-Veltman die Nase vorn und gewann 250 Euro in bar. Vor allem die Trage mit den Kuscheltieren war wohl jedem Teilnehmer aufgefallen. Auf dem zweiten Platz landete die Gruppe „Hauenhorst schwärmt aus“ und erhielt eine Kiste Gerstensaft, ebenso wie das drittplatzierte Team von Garten- und Landschaftsbau Schneege. Schnellster Läufer beim Firmenlauf war der 16-jährige Henrik Lindstrot, der für die Mathias-Service-Gesellschaft (Mathias-Spital) startete und nach 19:23 Minuten im Ziel war.


Münsterländische Volkszeitung vom 07. September 2019

 
Münsterländische Volkszeitung vom 24. August 2019

Laufen fürs Betriebsklima

 

Die Partner des AOK-Firmenlaufs sind vorbereitet für den 6. September: (v. l.) Manuel Ebbing (Teamleiter Vertrieb bei der AOK Nordwest), Andrea Stienemann (2. Vorsitzende des ETuS Rheine) und Dirk Möllers, Sportredakteur bei der MV und Moderator des Firmenlaufs.
Die Partner des AOK-Firmenlaufs sind vorbereitet für den 6. September: (v. l.) Manuel Ebbing (Teamleiter Vertrieb bei der AOK Nordwest), Andrea Stienemann (2. Vorsitzende des ETuS Rheine) und Dirk Möllers, Sportredakteur bei der MV und Moderator des Firmenlaufs.

Es gibt nicht viele Tage, an denen die Rheiner Unternehmenslandschaft so heftig in Bewegung kommt wie beim AOK-Firmenlauf – und das im Wortsinn. In diesem Jahr geht der AOK-Firmenlauf (Freitag, 6. September) zum 14. Mal an den Start und hat sich mittlerweile zu einem festen Bestandteil im Veranstaltungskalender der Emsstadt entwickelt. Ein Merkmal des AOK-Firmenlaufs ist: keine Zeitmessung, Dabeisein ist alles. „Mit der Idee der Firmenläufe möchte die AOK die Menschen für eine gesunde Lebensweise motivieren“, sagte Manuel Ebbing, Teamleiter Vertrieb bei der AOK Nordwest. „Wenn Kollegen ein Team bilden und gemeinsam laufen, geht es außerdem um ein positives Betriebsklima.“

Kreativwettbewerb

Diese Idee wird auch durch den Kreativwettbewerb unterstützt. Firmenteams sind aufgerufen, ihre Zugehörigkeit zum Unternehmen mit einem Spruch auf dem T-Shirt, einem besonderen Auftritt oder einem Kostüm darzustellen. Das beste Team erhält noch am Abend des Laufs einen Geldpreis.

Start des AOK-Firmenlaufs ist am 6. September um 19.15 Uhr auf dem Borneplatz. Bereits ab 18 Uhr beginnt das Vorprogramm, und am Infostand des ETuS können die Teams die Startnummern abholen. Bislang haben sich 60 Teams angemeldet. Dass die Bekanntheit des Firmenlaufs steigt, zeigen die Anmeldungen aus dem Umkreis von Rheine. Bis zum Anmeldeschluss am 30. August hoffen die Veranstalter noch auf viele Meldungen; im vergangenen Jahr nahmen mehr als 100 Teams teil.

Eingeladen, mit einem Team am Lauf teilzunehmen, sind alle Unternehmen, Firmen und Verwaltungen aus Rheine und der Umgebung. Natürlich können sich auch Vereine als Gastläufer anmelden. „Denn auch im Verein spielt das gute Miteinander eine große Rolle“, heißt es in der Ankündigung. Nicht zu vergessen die Lehrerkollegien der vielen Schulen, die auch eingeladen sind. Das Startgeld beträgt auch beim 14. AOK-Firmenlauf wieder fünf Euro pro Starter.

Knapp fünf Kilometer Strecke

In bewährter Partnerschaft von AOK, ETuS und MV soll der Firmenlauf auch in diesem Jahr wieder ein unvergessliches Event werden. Der Streckenverlauf von knapp fünf Kilometern ist so ausgesucht, dass auch ungeübte Läufer oder Walker eine Chance haben. „Wir wollen nämlich auch die ansprechen, die noch nie Sport gemacht haben“, meinte Andrea Stienemann, 2. Vorsitzende des ETuS, der die Organisation übernommen hat. Mitmachen können Jogger, Walker und Nordic-Walker.

Moderator Dirk Möllers, Sportredakteur bei der MV, führt am Lauftag durch das Programm. Nach dem Lauf kommen die Geselligkeit und das Vergnügen. Für Essen und Trinken sorgt die Borneplatz GbR.


Münsterländische Volkszeitung vom 11. Juli 2019

Mit Spaß statt Tempo

14. AOK-Firmenlauf am 6. September

 

Foto: Thomas Strack

 
Mit Spaß statt Tempo
 

Auf dem Borneplatz wird es sportlich – und zwar immer am ersten Freitag im September. Am 6. September fällt um 19.15 Uhr der Startschuss zum 14. AOK-Firmenlauf. „Ein großes Event, das unsere Stadt bereichert,“ sagt auch der Schirmherr, Bürgermeister Peter Lüttmann, der im vergangenen Jahr zusammen mit Landrat Klaus Effing den Startschuss gab. Beide liefen mit ihren Teams die gesamte Strecke mit.

Mehr als 2.000 Läufer nahmen im vergangenen Jahr teil. Die Veranstaltungspartner AOK, Etus und die MV gehen davon aus, dass es in diesem Jahr noch mehr sein werden. „Viele Anfragen – auch von Firmen und Verwaltungen aus dem Umfeld von Rheine – deuten bereits darauf hin“, sagt Andrea Stienemann vom Etus, der den Firmenlauf organisiert und vorbereitet.

Keine Zeitmessung

Dreh- und Angelpunkt des Laufs ist auch in diesem Jahr wieder der Borneplatz. Dort beginnt und endet der Fünf-Kilometer-Lauf. Wegen der vielen Bauarbeiten in der Stadt gibt es eine Streckenänderung: es geht über die Emsstraße bis zur Lingener Straße, von dort weiter über die Humboldtstraße runter zum Timmermanufer bis zur Eisenbahnbrücke. Zurück führt die Strecke über den Gertrudenweg und das Ketteler Ufer und die Emsstraße bis zum Borneplatz. Für Kenner des Laufs sicherlich eine gute Nachricht, da eine lange Strecke geradeaus führt und kein kurzfristiges „Abbremsen“ nach dem Start erforderlich ist. Und es gibt wie immer keine Zeitmessung.

„Der Spaß und die Freude an der gemeinsamen Bewegung stehen im Vordergrund. Es geht nicht um Sieger und Bestzeiten. Der Teamgeist steht im Mittelpunkt – für die Gesundheit und ein positives Betriebsklima“, sagt AOK-Serviceregionsleiter Dirk Pisula.

After-Run-Party

Nach dem Lauf empfängt eine große After-Run-Party die Läufer und Walker. Wasser als Durstlöscher steht bereit und Krombacher bietet alkoholfreie Getränke. Die Borneplatz GbR ist mit Essensständen auf dem Platz.

Für gute Stimmung sorgt die Band „Kassenpatienten“ und die Moderation hat Dirk Möllers, MV-Sportredakteur, bekannt auch als Moderator der Rheiner Sportgala.

Anmeldungen und alle Informationen zum Lauf und zum Kreativwettbewerb finden sich unter: aok-firmenlauf-rheine.de.

 


Münsterländische Volkszeitung vom 24. April 2019

Firmenlauf: Auch ein Team aus Borne am Start

Der 14. Lauf ist am 6. September

Foto: Sven Rapreger

 
Firmenlauf: Auch ein Team aus Borne am Start

Über 2000 Teilnehmer liefen im vergangenen Jahr mit. Die Veranstalter hoffen am 6. September auf eine ähnlich gute Resonanz.

Der Termin steht: Am 6. September, wie immer der erste Freitag im September, wird wieder der AOK-Firmenlauf in Rheine stattfinden. Es ist mittlerweile der 14. Lauf. Die stetig wachsende Teilnehmerzahl und die ersten Anfragen und Anmeldungen von Firmen aus der Umgebung lassen hoffen, dass in diesem Jahr das Teilnehmerfeld weiter wächst, schreiben die Veranstalter. Immerhin waren es im vergangenen Jahr über 2.000 Läufer, Walker und Nordic Walker. Auch aus der Partnerschaft Borne werden in diesem Jahr Teams mitlaufen. Organisator und Unterstützer im Nachbarland ist „BorneSport“, die selber ein Lauf-Team bilden werden.

Streckenführung wird geändert

In diesem Jahr wird der Lauf vom ETuS Rheine organisiert. Die drei Partner des AOK-Firmenlaufs sind weiter die AOK, der ETuS und die Münsterländische Volkszeitung. Der ETuS steckt zurzeit voll in den Vorbereitungen, um wieder ein tolles Event für Rheine zu organisieren. Sicher ist bereits, dass es eine Streckenänderung gibt, da auf dem Marktplatz und auf der Markstraße weiter Bauarbeiten sein werden. Ein entsprechender Antrag liegt der Stadt bereits vor. Sicher ist, dass ein Teil der gut fünf Kilometer langen Strecke durch die Innenstadt führt. Start und Ziel ist wieder der Borneplatz. Der Startschuss fällt um 19.15 Uhr. Ab 18 Uhr beginnt die Ausgabe der Startnummern, unterstützt durch Live-Musik und Getränke und Essenstände der Borneplatz GbR. Wie immer sind Zuschauer herzlich willkommen.

Entsprechend dem Motto „Laufen fürs Betriebsklima und für die Gesundheit“ sind die Teilnehmer aufgerufen, in einem gemeinsamen Firmenoutfit aufzutreten. Kreativität und Fantasie sind gefragt, denn für das fantasievollste Outfit gibt es auch in diesem Jahr wieder einen Teampreis. Wer noch etwas für seine Fitness tun möchte, dem empfehlen die Laufsportler des ETuS einen Kurs, der am 30. April für Laufanfänger und Wiedereinsteiger beginnt. Anmeldungen ganz einfach unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

Noch ist etwas Zeit, um im Unternehmen ein Team zu bilden. Die Organisatoren empfehlen, auch Familie und Freunde einzuladen, denn im Anschluss an den Lauf wird auf dem Borneplatz gefeiert. Viele Unternehmen nutzen diese Gelegenheit für eine kleine Betriebs- und Kennenlernparty.

Die Anmeldung geht ganz einfach hier.

Weitere Beiträge...